Im Moment ist im Forex Trading ein interessanter Trend zu beobachten. Selbst nach einem Tag mit ausgeglichenem und ruhigem Handel kommt kurz vor Börsenschluss ordentlich Bewegung in die Forex Charts. Das liegt unter anderem daran, dass sich viele Forex Broker auf Grund der unberechenbaren Entwicklungen zunehmend auf das Day Trading konzentrieren und versuchen, über Nacht in sichere Häfen in Form von wertstabilen Währungen zu gelangen.

Immer wieder hoffen die Forex Broker jetzt darauf, dass es im Tauschwert Euro – Dollar im Laufe eines Tages zu größeren Veränderungen vor allem zu Gunsten des Euros kommt. Zumindest hatten die technischen Analysen der Forex Charts bis zur Wochenmitte einen solchen Ausbruch der Kurse für durchaus wahrscheinlich gehalten. Das erklärt, warum der Euro in den letzten Tagen im Vormittagshandel immer einen leichten Anstieg verzeichnen konnte, kurz vor Toresschluss aber wieder in den Keller rutschte. Über Nacht ist er vielen Forex Tradern doch zu unsicher.

Die Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise haben viele der üblichen Marktmechanismen ausgehebelt, die normalerweise verlässliche Forex Signale liefern. Im Moment wird sowohl von den Akteuren im Day Trading als auch von den Brokern, die mit langfristigen Optionen arbeiten, verstärkt auf die Wirtschaftspolitik der einzelnen Länder, die Situation auf dem Arbeitsmarkt und in der Automobilwirtschaft sowie die Ergebnisse der Umfragen unter den Gewerbetreibenden geachtet. Vor allem die Trendbarometer zeigen teilweise deutliche Auswirkungen auf die Forex Charts und manifestieren sich dort weit kräftiger, als es derzeit die Aktienindizes können.

 

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
21. Februar 2012