EURO/USD

Die zinsbullische Korrektur des Währungspaares scheint ihr Ende zu nehmen, zumindest wurde der Spitzenwert von 1,3730 erreicht. Somit ist bei EURO/USD auch wieder ein deutliches Abwärtsmomentum zu verzeichnen. Nun zeigen auch noch alle Oszillatoren der Vier Stunden Chart auf eine negative Neigung des Währungspaares hin. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit immer höher, dass wieder eine rückläufige Bewegung eingeläutet wird, die einen potentiellen Zielpreis von 1,3300 USD anzustreben scheint.

GBP/USD

Das Währungspaar GBP/USD ist weiterhin in einem stetigen Aufwärtstrend behaftet und für eine Abschwächung dieser Tendenz sind zumindest jetzt noch keinerlei deutliche Anzeichen zu finden. Anhand der Werte des RSI und der Stunden Chart wird verdeutlicht, dass noch einiges Potential in dieser Aufwärtsbewegung steckt und mit Leichtigkeit ausgeschöpft werden könnte. Sollte hier ein Durchbruch der Marke von 1,5160 stattfinden, ist ein weiteres Aufwärtsmomentum sehr wahrscheinlich, wodurch sich sogar eine scharfe Aufwärtsbewegung ergeben könnte.

USD/JPY

Letzte Woche begann bei diesem Währungspaar ein Abwärtstrend, der weiterhin an zu dauern scheint. Diese Tendenz hält sich auch in dieser Woche hartnäckig und wird sich wahrscheinlich noch fortsetzen. Da sämtliche Oszillatoren der Stunden Chart deutlich abwärts gerichtet sind, macht es heute eigentlich nur Sinn zu verkaufen.

USD/CHF

Der Höchststand wird beim Währungspaar USD/CHF zwar noch nicht erreicht, trotz dieser Tatsache scheint sich der zinsbullische Trend halten zu wollen. Der Preis bewegt sich also weiterhin deutlich aufwärts. Sowohl die Werte der Vier Stunden Chart als auch jene des Slow Stochastic bekräftigen die Annahme einer weiteren Aufwärtsbewegung. Ein nächster Testwert könnte bei diesem Währungspaar bei 1,1250 liegen. Aus diesem Grund könnte heute kaufen eine gute Strategie sein.

AUD/USD

Aus dem Tageschart ist deutlich zu entnehmen, dass nach wie vor eine ansteigende Konfiguration vorliegt. Diese Tatsache lässt auch darauf schließen, dass das Momentum weiterhin rückläufig sein wird. Für die Fortsetzung dieses Trends sprechen ebenso die Werte des RSI, dieser bewegt sich deutlich im oberen Bereich. Bevor jedoch eine erneute Abwärtsbewegung einsetzen könnte, sprechen einige Anzeichen für eine baldige Aufwärtskorrigierung, etwa das zinsbullische Cross auf der Ein Stunden Chart. Hier bieten sich gute Gelegenheiten für Devisenhändler, von den Schwankungen zu profitieren. Sämtliche Gewinne in Bezug auf das Währungspaar AUD/USD können durch den Verkauf bei Höchstständen maximiert wird

 

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
14. Januar 2012