Forex Händler profitieren immer von den sich am Devisenmarkt ergebenden Kursschwankungen in den einzelnen Währungen und Währungspaaren. Um mit dem am Markt eingebrachten Kapital auch erfolgreich zu wirtschaften und stetige Profite zu erzielen, ist die Beobachtung aller marktrelevanter Bewegungen an jedem Tag unerlässlich. Daneben wollen alle Bewegungen, Entwicklungen und Veränderungen richtig interpretiert und profitabel auf den Handel umgesetzt werden. Obwohl man hier jetzt unzählige Faktoren nennen könnte, die sich richtungsweisend auf den Devisenmarkt auswirken könnten, gibt es eine Zusammenfassung dieser Informationen, die in übersichtlichen Schaubildern zur Verfügung gestellt werden, also Charts. Grundsätzlich handelt es sich bei diesen Forex Charts um graphische Abbildungen der Wertentwicklung einzelner oder mehrerer Währungen. Dabei erstellen meist Programme verschieden Wert der Währung in einem Graph, der den gegenwärtigen Wert der jeweiligen Währung in Verhältnis zum US-Dollar und einer zeitlichen Entwicklung stellt. Auf diese Weisen können Anleger die Wertentwicklung einer Währung auf den ersten Blick erkennen und es geht nicht zu viel Zeit bei ausgiebigen Analysen verloren. So kann man feststellen, dass der Chart den Anlegern allgemeine Informationen auf einen kleinen Blick bietet. Hat der Händler sein Interesse für eine bestimmte Währung entdeckt, kann er sich durch einen kurzen Blick einen Überblick über das Potential und den weiteren Verlauf der Währung verschaffen. So werden die Entscheidungen der Anleger vereinfacht und jeder einzelne Anleger erhält ähnliche Informationen zum Handelsgeschehen. So können nur aus der Analyse der Charts verlässliche Prognosen erstellt werden, um die zukünftige Entwicklung einer bestimmten Währung bereits vorher zu erkennen. Erkennt ein Händler, dass sich eine Währung in einer Woche wieder sehr gestärkt sehen wird und sind diese Informationen zuverlässig, kann der Händler sein Geld in diese Währung investieren und einigen Profit daraus schlagen.

Viele Trader können jedoch aufgrund ihres ausgedehnten Handelsvolumens auf eigene Analysen nicht verzichten und stellen zu diesem Zweck eigene Berechnungen und Analysen an. Zu diesem Zweck wird der Verlauf einer einzelnen Währung meist über einen Zeitraum von einhundert Tagen beobachtet und festgehalten. So kann der Trader nach einigen Wochen die jeweiligen Hoch- oder Tiefpunkte der Währung feststellen. Aus den Hoch und Tiefpunkten können nur Durchschnittswerte errechnet werden, die Aufschluss darüber bieten, wie hoch der Wertgehalt der geprüften Währungen zu diesem Zeitpunkt ist. Und nun rechnet der Trader einen Turningpoint aus den oben genannten Werten heraus und kann eine eigene Prognose stellen. Nun kann der Trader sagen, zu welchem Zeitpunkt die Währung mit einer hohen Wahrscheinlichkeit an Wert gewinnen wird. Steigt der Trader zu diesem Zeitpunkt ein und investiert hoch, kann er einen großen Gewinn sein eigen nennen und den Handelstag profitabel abschließen. 

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
10. Januar 2009