Der Auftakt am deutschen Aktienmarkt scheint im Jahr 2009 geglückt: Der Leitindex Dax konnte nämlich die wichtige Marke von 5000 Punkten ansteuern – und die gilt als psychologisch bedeutsame Grenze am Markt. Und auch andere großes Indizes können mit einem Plus aus dem Xetra-Handel am ersten Handelstag herausgehen. Gute Neuigkeit für den Auftakt eines als schlecht verlaufend prognostizierten Jahres.

Da stellt sich doch erst einmal die Frage, wer im Verlauf der weiteren Tage die Oberhand gewinnt: Ist es eher der Bulle oder der Bär?

Zumindest der Einstieg ins Handelsjahr 2009 ist offenbar sehr positiv geglückt, den der Aktienmarkt konnte ein deutliches Zulegen verzeichnen. Geschlossen wurde der Dax schließlich mit genau 4.973,07 Punkten. Und auch der MDax der mittelgroßen Werte konnte einen Anstieg verzeichnen. Der lag hier bei 2,75 Prozent und damit bei 5.755,76 Zählern. Weitere Anstiege wurden aus dem TecDax vermeldet. Da waren es 3,38 Prozent  oder auch 525,50 Punkte, die der nämlich zulegen konnte.

So setzte der deutsche Aktienmarkt – auch wenn die Umsätze am Anfang des Jahres erwartet dünn ausfielen – insgesamt seine Tendenz, die in den letzten Handelstagen des alten Jahres eher positiv waren, ungebremst im neuen Jahr fort. Und besondere Nachfrage hatten da ganz offensichtlich die Aktien von Industrieunternehmen zu verzeichnen.

War das ganze Jahr 2008 in seiner komplexen Betrachtung eher miserabel, so ist die positive Eröffnung als ein echter Fortschritt zu sehen. Der erste Handelstag im Jahr 2008 hatte dem Dax nämlich seinerzeit schon einen Verlust von 1,5 Prozent gebracht. Wer jetzt das neue Jahr und seinen Einstieg sieht, könnte das eher als sehr positives Omen betrachten?

Der Startschuss im Jahr 2008 war eigentlich nur der Einstieg in ein wirklich mieses Handelsjahr, denn in zwölf Monaten musste der Leitindex sage und schreibe 40 Prozent Einbuße hinnehmen.

Da können die Zahlen für den Einstieg ins Jahr 2009 doch wesentlich optimistischere Stimmung verbreiten. Auch Bankexperten kommen von ihrer negativen Einstellung herunter. Eine Umfrage vom Handelsblatt in Auftrag gegeben brachte hervor, dass die großen Institute den Dax im Schnitt im Jahr 2009 bei 5.200 Punkte oder noch etwas höher sehen. Und echte Optimisten der Branche schließen auch die 6.000 Punkte nicht aus. Allerdings sollte dazu gesagt werden, dass die Umfrage international stattgefunden hat und nicht die Meinung ausschließlich deutscher Institute widerspiegelt.

Die Spitze im Leitindex bildeten die Aktien der Deutschen Börse, die ein Plus zu verzeichnen hatten, das bei 6,8 Prozent lag. Die Papiere von Henkel konnten einen Zuwachs von 6,1 Prozent verzeichnen und Linde schaffte immerhin noch einen Zuwachs, der bei 5,8 Prozent lag.

Verlierer waren die Titel der Deutschen Post – die mussten zwei Prozent abgeben. Und für diese Entwicklung war wohl nicht zuletzt die Nachricht verantwortlich, dass der Finanzvorstand zur Mitte des Jahres seinen Posten an den Nagel hängen wird  - ein Nachfolger wird noch gesucht. Damit musste auch die Postbank Verluste hinnehmen, denn durch deren Verkauf an die Deutsche Bank ist eng mit der Person des Finanzchefs verknüpft. Hier waren es Verluste von 1,3 Prozent, die zu verzeichnen waren.

Ein spannendes Dax-Jahr erwartet uns, wie es gleich zu Anfang den Eindruck macht?

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
03. Januar 2009