Mit dem Einzug des Computers in fast alle privaten Haushalte wurde die Möglichkeit für „einfache“ Menschen geschaffen, auch am sonst nur den Großbanken und beruflichen Tradern vorbehaltenen Devisenmarkt teilzunehmen. Viele Vorteile entstanden natürlich besonders für Menschen, die bereits vorher aktive Anleger waren, ob auf der Börse oder wo anders. Natürlich haben solche Anleger ihre Profite auch am Devisenhandel weiterhin gesichert gesehen, da sie bereits mit einiger Vorerfahrung in den Handel eingestiegen waren und einiges Hintergrundwissen gepaart mit dem Gefühl für die richtige Investition mitbrachten. Doch nicht jeder Interessierte, der sich im Anschluss dazu entschloss am Devisenmarkt sein „Glück“ zu versuchen, kann von Profiten sprechen.

Was ist eben mit den Menschen, die den Devisenhandel einfach einmal mit einer Summe Geld ausprobieren wollten, alles verloren, es wieder versuchten, wieder alles verloren und nun immer noch versuchen, Profite aus dem Devisenhandel zu ziehen, obwohl sie bereits innerhalb von einigen Jahren so viel verloren haben, dass sich Investitionen kaum mehr lohnen und einfaches Sparen weitaus angebrachter wäre? Diese Menschen wurden von niemanden darüber informiert, wie das Geschäft läuft, wie man sich in gewissen Situationen verhält, was man am besten tut, wenn man gerade einen großen Verlust erleiden musste. Solcher Menschen gibt es leider sehr viel. Sie sind aus Bequemlichkeit und oft auch aus einfacher Langeweile mal in den Devisenhandel eingestiegen, um zu sehen was passiert. Diese Herangehensweise ist aber keineswegs zu empfehlen. Möchte man am Handel teilnehmen, sollte man genügend Hintergrundwissen mitbringen, sich mit Menschen unterhalten, die bereits länger mit Währungen handeln und vor allem sollte man, bevor man überhaupt daran denkt, irgendwo Geld einzuzahlen, ein kostenloses Demo Konto lange genug geführt haben, um wirklich einigermaßen fundierte Erfahrungen in diesem Bereich mitbringen zu können.

Ein sehr großer Nachteil des Devisenhandels sind die Auswirkungen, die ein einzelner Trader mit seinen an einem Tag abgehandelten Positionen bewirken kann. Früher konnte nur Menschen am Devisenmarkt teilhaben, die ein wirtschaftlich fundiertes Allgemeinwissen hatten, meist waren es sogar in finanziellen oder wirtschaftlichen Bereichen ausgebildete Menschen, die alle finanziellen Zusammenhänge erkennen konnten, während sie mit Währungen handelten. Heute ist es oft so, dass ein Mensch nur in eine Währung investiert, weil der Kurs gerade eine Gewinnmöglichkeit offeriert. Dies geht manchmal so weit, dass Menschen gierig werden und so viel gewinne wie möglich aus einer gehandelten Position erwirtschaften wollen, ohne sich dabei bewusst darüber zu sein, welche Auswirkungen diese Gier auf die globale Wirtschaft nehmen kann. Unter allen Forex Tradern besteht ein geheimer und selten ausgesprochener Kodex, zumindest existierte dieser früher. Dieser bezog sich auf die Verantwortung jedes einzelnen Traders, während er handelte. Die Verantwortung also für die Volkswirtschaften aller Nationen, die man mit seinem eigenen Handel berührt. Einfach drauf los spekulieren macht erstens also keinen Sinn, weil man sein Geld verlieren könnte, und zweitens macht es keinen Sinn, weil man dadurch Volkswirtschaften in prekäre Situationen bringen könnte, ohne es selbst zu wissen. Bevor man also tatsächlich in den Devisenhandel einsteigen möchte, sollte man sich so viel wirtschaftliches, politisches und finanzielles Hintergrundwissen angesammelt haben, als wäre man zumindest ein Kaufmann, der sich in seinem Gewerbe gut auskennt und keine Fragen offen lässt.

 

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
19. Dezember 2008