Schon in seiner Jugend überzeugte Ben Bernanke als sehr teamfähig, aber auch als Solist hatte er erfolge, denn er spielte Saxofon. Heute ist er der Chef der Zentralbank der USA. Seine damaligen Pluspunkte helfen ihm derzeit ungemein. Er geht derzeit gegen die Rezession vor genauso wie die Kreditkartenkrise die sich schon mehr als angekündigt hatte. Sowohl der US -  Kongress als auch als auch das Finanzministerium haben in ein Rettungskonzept eingewilligt. Die noch andauernde Finanzkrise ist bereits Mitte 2007 ausgebrochen. Die Institutionen haben bereits jetzt mehr als acht Billionen US – Dollar eingesetzt, in der Hoffnung, dass es dadurch der Wirtschaft in den Vereinigten Staaten von Amerika besser geht und diese einen Aufschwung erlebt. So wurde auch versucht einem zusammenbrechen der Finanzmärkte entgegen zu wirken. Einen sehr merkwürdigen Vergleich stellte Steve Liesmann der seinerseits ein Kommentator von CNBC ist und dort die Wirtschaft kommentiert. Er meinte das man gegen die Nazis alles einsetzen konnte um diese zur Kapitulation zu bringen, jetzt wäre alles recht um aus der Kreditkrise wieder heraus zu kommen. Ben Bernanke hatte gehofft mit den sonst üblichen Rettungsaktionen vorgehen zu können in dem die Zinsen deutlich gesenkt wurden. Diese Methode kostet den Staat an sich nichts und kurbelt trotzdem über kurz oder aber lang die Wirtschaft wieder an. Doch nachdem der Leitzins jedoch erst 5,25 % konstant blieb und mittlerweile auf einen Prozent gesenkt wurde haben sich die „netten“ Veränderungen nun wirklich nicht bezahlt gemacht. Die Anspannung ist immer noch zu spüren und die Zinssenkungen haben keine positive Wendung gebracht. Das zweite Quartal des Jahres wurde ja noch durch die 168 Milliarden, die der US – Kongress genehmigt hatte gerettet. Jedoch gab es ab da wieder kontinuierlich schlechte Zahlen aus der Wirtschaft zu berichten die wieder in der zweiten Hälfte des Jahres abnahm. Der Kreditmarkt ist ruhig wie nie, kaum ein US – Amerikaner will wirklich einen Kredit aufnehmen auch kann er es nicht. Viele Amerikaner haben sich bereits überschuldet und müssen nun andere Kredite abzahlen. Immer wieder werden Programme hervorgeholt um den Kreditmarkt irgendwie zu stabilisieren, doch bislang ist Bernake leider kläglich gescheitert und eben so der Finanzminister der USA Heny Paulson. Die Minuszahlen haben bereits die Grenze zu den Billionen überschritten und es ist bislang keinerlei Ende zu erkennen, der Schuldenberg wächst weiter fleißig an. Selbst die FED versuchte bereits ihr Bestes um den schwachen Banken zu helfen. Sie verleiht über 200 Milliarden an Banken die mit Autokrediten oder aber Kreditkarten dafür bürgen. Mehr sagte der die Bank könne sie nicht tun uns ist somit näher als je zu vor direkt am Kunden um diesem Geld zu leihen. Fannie Mae und Freddie Mac sind die großen und staatlichen Immobilienfinanzierer der USA. Die Notenbank nahm beiden bereits für 600 Milliarden diverse Hypotheken, Wertpapiere etc. ab. Dies brachte eine kleine Wendung, in dem die Zinsen für Hypotheken von Häusern etc. sich direkt auf ein niedriges und gut zu verdauendes Polster senkten. Waren die Zinsen vor kurzem noch bei 6,3 % sind sie heute auf einem Stand von 5,5 % und dies wird wohl auch noch anhalten.

 

 

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
18. Dezember 2008