Der Dax hatte am Dienstagabend noch einen starken Endspurt und konnte dann im Plus schließen. Da hatte es der TexDax schon deutlich schwerer, denn für den sah es nicht wirklich gut aus. Die Solaraktie brach dann auch um mehr als 20 Prozent ein, nachdem hier schon eine Gewinnwarnung ausgesprochen worden war. Und auch die anderen Solarwerte mussten mit Verlusten leben.

Die Gewinnwarnung von Q-Cells war es dann, die Anleger schon schockierte. Insgesamt sieht sich die gesamte Solarbranche damit unter starkem Druck. Da stimmte der deutliche Kursanstieg am Wochenanfang positiv, aber am Dienstag war dann schon wieder Zurückhaltung bei den Anlegern das Programm. Und so schloss der Dax dann mit 4.779 Punkten rund 1,3 Prozent höher. Und das, nachdem der Vortag einen Gewinn von 7,6 Prozent brachte.

Im Dax lag das Handelsvolumen dann bei 172 am Dienstag, der Vortag hatte noch 186 Millionen Aktien gebracht und so zeigte sich dann auch hier ein Verlust an. Ein Umsatzrutsch war da nicht verwunderlich und das lag dann am Dienstag bei 3,9 Milliarden Euro, während der Montag noch 4,7 Milliarden Euro Umsatz brachte.

Die US-Börsen notierten dann beim Handelsschluss in Europa ein Minus von 1,3 Prozent im Dow Jones Index und der Nasdaq-Composite verzeichnete noch 0,7 Prozent Plus, was die Händler dann tendenziell für eine sehr unausgegorene Kombination hielten. Die Belastung der Senkung der Umsatzprognosen von Chipherstellern steht da aber einer Rettung der US-Autobranche als Konjunkturprogramm krass gegenüber.

Der deutsche ZEW Konjunkturindex stieg auch für Händler eher überraschend an, zeigt deutlich die Stimmung der Profis im Finanzmarkt und ist daher ist die Entwicklung positiv aufgenommen worden. Aber die New York Börse war es dann, die mit Verlusten an den Start ging.

Die Gewinnwarnung von Q-Cells schockte die Anleger, zumal erst vor einem Monat eine Prognose angehoben wurde. Da stürzten dann die Aktien, die  im TecDax gelistet waren, auch gleich mit rund 34 Prozent ab. Und das Ergebnis der gelisteten Aktien lag dann am Schluss bei einem Minus von 22,22 Euro oder auch einem Verlust in Prozenten von 18,6. Die Gewinnwarnung von Q-Cells bringt in diesem Bereich einen starken Vertrauensverlust der Anleger mit sich. Und dieses Vertrauen wurde durch die Mitte November erhöhten Zahlen und die Bestätigung dieser gerade in der letzte Woche noch einmal mehr erschüttert.

Und so hat Q-Cells dann durch die neuen Nachrichten auch andere Solarfirmen ins Rutschen gebracht. SMA Solar musste in der Folge einen Verlust von 14,6 Prozent verkraften und auch Manz Automation rutschte um zehn Prozent – trotz einer erneuten deutlichen Bestätigung der Umsätze und Gewinne.

Die wirklich größten Verlierer im Nebenwert Index waren dann die Papiere von Wacker Chemie, einem Silizium-Hersteller. Hier waren es Verluste von 6,6 Prozent, die die Papiere verzeichneten. Auch wenn Silizium der Rohstoff für die Solarzellen ist, betont Wacker, die Schwächung der Solarbranche nicht als Beeinträchtigung für die eigenen Papiere zu sehen zumal auch keine Auftragsstornierungen verzeichnet werden konnten.

Durch die Unterstützung der Autobranche konnte die dann wiederum Auftrieb verzeichnen, denn hier sehen die Anleger eine deutliche Verbesserung der Lage durch entsprechende Konjunkturprogramme. Das Vertrauen in die Autobranche ist damit ungebrochen gewesen.

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
10. Dezember 2008