Immer wieder hört man von den Börsen, dass der Deutsche Aktien-Index bzw. der Leitindex immer wieder startet mit einem so genannten Abwärtsgab. Dieses Gab hat eine Spanne von 4.338 bis 4.313 Punkten. Erschreckender Weise gab es im Oktober 2008 ein Tief welches rekordverdächtig erschien. Erstmalig seit langem lag es bei 4.113 Punkten. Auch sagen Experten, dass dies bei weitem noch nicht alles gewesen sei. Leichte Erholungssignale geben hingegen der MACXD und auch der Aroon ab. Um jedoch endgültig in der Lage zu sein von einer Erholung oder aber Stabilisierung zu reden müsste der Gab geschlossen werden. Der Euro – Bund – Future hingegen steigt wieder. Das Rentenbarometer stieg mehrfach so an das bereits wieder höhere Gewinne verzeichnet werden konnten. Der Euro – Bund – Future überwand bereits mehrere Widerstände mit großem Erfolg. Wenn man hier die technischen Indikatoren beachtet so muss man den positiven Werdegang des Euro – Bund – Future durchaus anerkennen. Sowohl auf Tages- als auch auf Stundenbasis liegen die Kaufsignale klar an der Spitze. Spekulanten und Broker dürfen jedoch auch hier nicht vergessen die Chancen zu kalkulieren und somit das Risiko zu bestimmen. Jedoch konnte man mit der Investition in Rentenpapiere kurzzeitig während der internationalen Finanzkrise durchaus von einigen Erfolgen sprechen. Seitdem nun also der Euro – Bund – Future wieder aufgerappelt hatte tat dies der US – T – Note – Future ihm gleich. Nachdem sich dort eine Doppeltopfformation angekündigt hatte,  hatte der US – T – Note – Future mit deutlichen Einbußen zu leben. Jedoch ließ die erneute Stabilisierung des US – T – Note – Future nicht lange auf sich warten. Dabei lag der US – T – Note – Future nicht nur wieder im Trend und erreichte seine alten Zahlen erneut, nein er brach auch durch diverse Widerstände und erreichte weitaus höhere Punktzahlen. Die kompletten technischen Indikatoren sind auch hier als auffällig positiv zu betrachten. Das negative daran ist das die Oszillatoren bereits überkauft sind. Broker sehen nämlich derzeit dies als die einzige und klügste Anlagemöglichkeit an. Man sagt zwar das es sich lohnt die Papiere des US – T – Note – Future zu halten, jedoch sollte man in jedem Fall die Gefahr einer zumeist technischen Gegenbewegung kalkulieren. Man kann nie mit genauer Sicherheit sagen wie lange sich die Banken und hier vor allem die Zentralbanken welche nicht nur sämtliche Märkte, aber auch die Finanzen des Landes überblicken zurückhalten.  Irgendwann werden diese einen Gegenpol bilden und die Papiere werden an Wert verlieren. Hier sollte man in jedem Falle auf Handelssignale hören und diese genauer den je studieren. Auch diese Papiere kann man mittlerweile über diverse Onlineanbieter handeln. Diese Onlinefirmen haben klar ihren Nutzen im Angebot der Rentenpapiere gesehen und haben es sehr schnell umgesetzt. Heute lädt man sich lediglich entweder ein Programm auf seinen PC oder Laptop, oder aber man kann online mit lediglich der Eingabe des Passwortes und Benutzernamens an sein Broker Bankkonto. So schafft man es wenig Mühe in guten Zeiten sehr viel Geld zu machen. Jedoch haben sich die Broker derzeit sehr zurückgezogen um abzuwarten was mit der Finanzkrise geschieht. Wie zuvor bereits berichtet handeln sehr viele mit den Rentenpapieren und sehen darin ein großes Geschäft.

 

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
04. Dezember 2008