Pip: Am Forex Markt ist es möglich, selbst die kleinsten Kursunterschiede bei Währungspaaren durch kluge Herangehensweise in Profite zu verwandeln und somit ganz auszuschöpfen. Alle möglichen Kursunterschiede werden als Spread bezeichnet, was etwa eine Spanne darstellt. Dieses Spread muss jedoch in einer Einheit ausgedrückt werden, welche allgemein hin Pip genannt wird. Für den Begriff Pip kommen auch häufig andere Bezeichnungen zum Vorschein, wie etwa Points oder im Deutschen Punkte. Um den Pip zu definieren, kann man sagen, dass er die kleinste mögliche Einheit darstellt, welche beim Handel mit Fremdwährungen berücksichtigt werden kann. Anders ausgedrückt, kann der Pip auch die Differenz innerhalb der vierten Stelle hinter einem Komma darstellen. Da die Kursunterschiede meist in den Bereichen dritte und vierte Dezimalstelle auftreten, da sie eben meist sehr klein sind, finden die ersten beiden Stellen hinterm Komma auch selten Beachtung. So die Konzentration der Händler auf die hinteren Dezimalstellen, welche in Pips ausgedrückt werden. Diese minimalen Schwankungen in den dritten und vierten Dezimalstellen werden von Händlern durch den Hebeleffekt ausgenutzt, um genügend Profite aus ihrem täglichen Handel zu ziehen.

Day-Trading: Der Begriff Day-Trading kommt zum Ausspruch, wenn Geschäfte innerhalb eines Tages abgewickelt werden, also ge- und verkauft wird. Day- Trader haben das Ziel, kleinste Tagesschwankungen von Kursen innerhalb eines Tages für ihre Gewinne zu nutzen. Das Day-Trading wird hauptsächlich am Devisenmarkt ausgeübt, jedoch auch bei Handel mit Aktien, Zertifikaten, Futures und Optionen. Dabei wird meist ein Kauf getätigt, in einer Zeitspanne, in welcher der Kurs relativ betrachtet sehr niedrig ist. Steigt der Kurs innerhalb eines Tages genügend hoch, um einen profitablen Verkauf bewerkstelligen zu können, spricht man von einem Day-Trade. Solche Geschäfte könne in Abhängigkeit zu den Entscheidungen und Einschätzungen des Traders innerhalb von Stunden, Minuten oder gar Sekunden abgewickelt werden. Die Hauptursache, welche das Day-Trading überhaupt ermöglicht, war die Verbreitung des PC und des Internets, welche eine sehr schnelle Datenverbreitung zur Folge hatten. Somit ist ein Handel ohne Verzögerungen zu bewerkstelligen, was die Day-Trader auf das Finanz-Parkett kommen ließ. Ein kluger Day-Trader kann innerhalb eines Tages Gewinne in einer Höhe erreichen, die sich ein Normalverdiener kaum vorstellen kann. 

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
27. November 2008